Bohn-Finanz » Ihr freier und kompetenter Finanz- & Versicherungs-Makler in Filderstadt und im Großraum von Stuttgart

             bohn-finanz, Who-Finance Top500 Berater, Filderstadt, Stuttgart               bohn-finanz, Top Berater                 proevenexpert, bohn-finanz, sehr gut, Versicherungen, Filderstadt, Stuttgart               bohn-finanz, Top- Dienstleister 2018, Versicherung Stuttgart, Versicherung Filderstadtbohn-finanz Top Dienstleister, Versicherung, Filderstadt, Stuttgart

 

Als freier Finanz- & Versicherungsmakler beraten wir Sie gerne mit unserer Erfahrung und Fachwissen zu Ihren Finanz- &Versicherungsthemen und helfen Ihnen Ihre Ziele zu erreichen. 

Getreu unserer Beratungsphilosophie   Kompetent | Persönlich | Klar  halten wir als Versicherungsmakler das was wir versprechen.

Wir arbeiten hauptsächlich im Großraum Filderstadt/Stuttgart, Pforzheim & Karlsruhe/Baden-Baden. Bei interessanten Fällen & nach Vereinbarung übernehmen wir auch aus dem kompletten Bundesgebiet Mandate.

Sie passen zu uns, wenn Sie hochwertige Lösungen und eine individuelle Beratung suchen.

Thorsten Bohn & Team Ihr Versicherungsmakler aus Filderstadt

 Erfahren Sie mehr


Erfahrungen & Bewertungen zu Bohn-Finanz, Finanz- & Versicherungsmakler Thorsten Bohn e.K.

hier eine Auswahl von Versicherungen mit denen wir Zusammen arbeiten...

Allianz
Konzept & Marketing
AXA
KS / Auxilia
Alte Leipziger
Agila Haustierversicherung
ARAG
Barmenia
Basler
Canada Life
Concordia
Concordia oeco
D.A.S.
DBV
Deurag
Deutsche AmbulantVersicherung
Deutsche DemenzVersicherung
Deutsche KrebsVersicherung
Deutsche PrivatPflege
Deutsche ZahnVersicherung
Dialog
Die Bayerische
DKV
DWS
ERGO
Europa
Gothaer
Hübener
Die Haftpflichtkasse
Hallesche
Hannoversche
HanseMerkur
HanseMerkur Reiseversicherung
HDI
Helvetia
Hiscox
IDEAL
Inter
InterRisk
janitos
JURA direkt
KRAVAG
KS / Auxilia Automobilclub
KS / Auxilia Rechtsschutz
KS / Auxilia Schutzbrief
LV 1871
Mannheimer
Münchener Verein
Nürnberger
NV
R+V
Rhion
Roland
Signal Iduna
Standard Life
Stuttgarter
SwissLife
TK Techniker Krankenkasse
Uelzener
UKV
Universa
Versicherungskammer Bayern
VHV
Volkswohl Bund
Würzburger
Würzburger TravelSecure
Wüstenrot Württembergische
WWK
Zurich
AIG
ALLCURA Versicherungs-Aktiengesellschaft
Ammerländer Versicherung
Condor
Continentale
Deutscher Ring
direct line
DMB Rechtsschutz
Domcura
ERGO Reiseversicherung
Itzehoer
ADCURI
Augsburger Aktienbank
Die Dortmunder
NRV
MetallRente
Oberösterreichische

Wie können wir Ihnen helfen?


Berufsunfähigkeit: Sichern Sie Ihre Arbeitskraft jetzt ab. Wir helfen Ihnen dabei, den passenden Tarif zu finden.

Mehr Informationen

Altersversorgung: Handeln Sie jetzt, wir haben die passenden Tarife und kennen die staatlichen Förderungen genau!

Mehr Inforamtionen

Pflegetagegeld: Die gesetzliche Pflegeversicherung ist nur ein Basisschutz der Ihnen nicht reichen wird.

Mehr Informationen

Baufinanzierung: Wir vergleichen für Sie die Zinssätze von über 160 Banken in Deutschland und finden die passende Bank für Sie!

Mehr Informationen


Arbeitsweise eines freien Finanz- & Versicherungsmaklers erklärt von Fachrechtsanwalt Stephan Michaellis


5 Gründe die für die bohn-finanz als freien Finanz- & Versicherungsmakler in Filderstadt und Stuttgart sprechen:

1.) Als freier Finanz- & Versicherungsmakler prüfen wir Ihre Versicherungen stets unter der Berücksichtigung Ihrer Lebenssituation auf Leistung, Aktualität und Notwendigkeit.

2.) Eine Zusammenarbeit mit uns als Versicherungsmakler bietet Ihnen ein hohes Optimierungs- & Einsparpotential. Allerdings ist eine Kündigung einzelner Verträge nicht immer ratsam bzw. nötig.

3.) Zu unseren Serviceleistungen gehört es, bestehende Versicherungen in die Betreuung zu übernehmen, um diese künftig als Ihr freier Versicherungsmakler zu verwalten und betreuen.

4.) Als freier Finanz- & Versicherungs­makler sind wir an keine Versicherung/Bank oder Fondsgesellschaft gebunden. Daher können wir Ihnen die Produkte und Tarife nahe zu aller Anbieter am Markt vermitteln.

5.) Im Schadensfall trennt sich die Spreu vom Weizen: Sie werden nicht alleine gelassen,
sondern mit einem professionellen Full-Service Paket bei der Schadenabwicklung unterstützt.

 



Was ist eigentlich ein Versicherungsmakler?

Der Beruf des Versicherungsmaklers ist vielfältig, doch leider von vielen falschen Vorurteilen und Missverständnissen geprägt, die vor allem daran liegen, dass über das Berufsbild des Versicherungsmaklers nicht richtig aufgeklärt wird. Oft wird der Versicherungsmakler mit dem Versicherungsvertreter gleichgestellt, doch unterscheiden sich beide Berufsbilder enorm voneinander. Was ein Versicherungsmakler so macht, wollen wir auf dieser Seite kurz erklären und mit vielen falschen Annahmen aufräumen. Die Vorteile, aufgrund derer es ratsam ist, einen Versicherungsmakler zu beauftragen liegen bei richtiger Aufklärung über das Berufsbild schnell auf der Hand. 

Die Geschichte des Versicherungsmaklers:

Die Geschichte des Versicherungsmaklers findet ihren Ursprung im gewerblichen Versicherungsgeschäft, nämlich der Seefahrt und reicht zurück bis in das 12. Jahrhundert, als Versicherungsmakler an italienischen Seehandelsplätzen dabei beteiligt waren, Verträge zu formulieren, mit denen Risiken gegen die Zahlung eines Beitrages abgesichert wurden. Der Versicherungsmakler ist somit maßgeblich an der Entstehung des Versicherungswesens, wie wir es heute vorfinden, beteiligt.

Bereits im Jahr 1588 wurde in Deutschland der erste Seeversicherungsvertrag geschlossen, an dessen Zustandekommen ebenfalls Versicherungsmakler beteiligt waren.

Im Jahr 1642 entstand dann die Hamburgische „Mäklerordnung“, wonach nur „…gute, tüchtige Personen zu geschworenen Maklern angenommen werden…“. In der Hamburgischen Mäklerordnung wurden weitere Rechte und Pflichten eines Versicherungsmaklers formuliert. Fortan durfte der Beruf des Versicherungsmaklers nur von beeidigten Personen ausgeübt werden. Erst im Jahr 1871 wurde mit dem „Gesetz betreffs Aufhebung des Instituts der beeidigten Makler“ die Monopolstellung des beeidigten Maklers aufgehoben.

Seitdem reichte lange Zeit ein einfacher Gewerbeschein aus, um Makler zu werden. Glücklicherweise fand im letzten Jahrzehnt eine drastische Regulierung des Berufsbildes statt, wonach der Beruf des Versicherungsmaklers wieder zu einem zulassungs- und registrierungspflichten Beruf wurde. 

Der Versicherungsmakler ist ungebunden

Der Versicherungsmakler ist, anders als der Versicherungsvertreter, an keine Versicherungsgesellschaft gebunden und kann somit zwischen allen Versicherungsgesellschaften das jeweils beste Angebot einholen. Dazu ist er sogar per Gesetz verpflichtet. Was genau das "beste Anegbot" ist, darüber lässt sich natürlich wieder im Detail streiten. Für uns ist das "beste Angebot", leistungsstarke Tarife in jeder Sparte anzubieten, die nicht immer die günstigste Lösung am Markt sein müssen. Des Weiteren ist uns auch auf das Regulierungsverhalten von Schäden der Gesellschaften sehr wichtig.

Im Gegensatz zu einem Großteil der Versicherungsvertreter erhält er für die meisten Versicherungs-Sparten keine Abschlussprovision, sondern eine laufende „Betreuungs-Provision“, auch Courtage genannt, vom jeweiligen Versicherungsunternehmen. Somit ist er nicht daran interessiert, seine Kunden regelmäßig „um zudecken“, wie von Versicherungsvertretern häufig behauptet, sondern sie langfristig zu betreuen.

Die Gesetzesgrundlage dafür findet sich im Handelsgesetzbuch, sowie im VVG:

Handelsvertreter (§84 HGB)
Handelsmakler  (§93 HGB) 
Versicherungsvertragsgesetz (VVG) 

 


Verstehen Sie nur "Bahnhof / Versicherungen"?

Wie in jeder Branche gibt es bei uns leider sehr viele Fachbegriffe, von denen man glaubt Sie zu kennen. Bei genauer Nachfrage kommen dann aber doch die berühmten Fragezeichen ??? auf. Gerade bei dem Wort Versicherung zum Beispiel, da leider nicht genauer über die Bedeutung oder über den Hindergrund nachgedacht wird. Sondern die Schublade geht auf, das Wort "Versicherung" wird als notwendiges "Übel" hineingesteckt und die Schublade wird geschlossen. Es findet keine Differenzierung statt, sondern jedes Proukt welches das Wort Versicherung beinhaltet, ist ja irgenwie das Selbe. Ist dies aber tatsächlich so? Wir möchten mit einer kurzern Übersicht den Dingen einmal auf den Grund gehen.

 

Warum ist dies so?

1.) Versicherung/Versicherungen: Wir sprechen hier zum einen von Absicherung eines Gegenstandes, der Gesundheit, den Wert oder auch der Einsatzbereitschaft/Funktion.

Beispiele:

  • Haftpflicht Versicherung
  • Hausrat Versicherung
  • Unfall Versicherung
  • Glas Versicherung
  • Gebäude Versicherung
  • KFZ Versicherung
  • Kranken Versicherung

2.) Absicherung/Risikoschutz: Wir möchten unsere Lieben / Hinterbliebenen absichern bzw. schützen oder uns absichern, wenn wir nicht mehr arbeiten gehen können.

Beispiele:

  • Todesfall Versicherung
  • Berufsunfähigkeits Versicherung
  • Erwerbsunfähigkeits Versicherung
  • Sterbegeld Versicherung
  • Schwere Krankheiten Versicherung

3.) Altersvorsorge/Sparen: Damit wir im Rentenalter, noch konsumfähig sind, bleibt uns nichts anders übrig als dafür "Vorzusparen".

Beispiele:

  • Renten Versicherung
  • Riester Renten Versicherung
  • Direkt Versicherung
  • Lebens Versicherung

 

Dies sollen einfach ein paar Beispiel sein, dass wenn von den Versicherungen gesprochen wird, zu Beginn erst einmal geklärt werden sollte, was der Einzelne damit überhaupt meint. Möchten Sie sich schützen, weil Sie z.B. auf Grund des BGB 823 dafür haften oder möchten Sie für sich eine Altersvorsorge in einem Versicherungsmantel aufbauen oder doch lieber Ihre Hinterbliebenen mit einer Geldsumme absichern?

Ja, Versicherungen kosten Geld. Jeden Euro, den Sie mehr in den Sparvorgang bringen können ist von Vorteil, damit am Ende, das erreichen Ihres persönlichen Zieles steht. Jedoch gibt es leider einige Lebensrisiken, welche wir empfehlen über die passenden Absicherungsinstrumente zu minimieren. Jeder von uns, hat ein anderes Absicherungsbedürfnis, von dem "all Inclusive Schutz" bis hin zu "mir passiert" schon nichts; wir finden für jeden unserer Kunden eine passenden Lösung.


Finanz- und Versicherungs-News

Patientenverfügung: In jeder Situation selbstbestimmt leben

Patientenverfügung: In jeder Situation selbstbestimmt leben
Hierzulande hat jeder hat das Recht, seine eigenen Angelegenheiten frei und ohne die Einmischung anderer zu regeln. Aber nicht jeder ist dazu in der Lage, und schon gar nicht in jeder Lebensphase. Krankheit, ein plötzlicher Unfall oder körperlicher wie auch geistiger Kräfteverfall können uns daran hindern, wichtige Entscheidungen zu treffen und durchzusetzen. Das Betreuungsrecht regelt, wer Entscheidungen für uns treffen darf, wenn wir selbst ni... [ mehr ]

Beamte: Ein ganz besonderer Status

Beamte: Ein ganz besonderer Status
Für Beamte gelten besondere Rechte, aber auch besondere Pflichten. Ihre Versorgung unterscheidet sich ebenfalls von der anderer Beschäftigter. Was Dienstanfänger darüber wissen müssen. Beamte haben besondere Dienst- und Treuepflichten. Als Gegenleistung winkt ihnen ein Beschäftigungsverhältnis auf Lebenszeit. Beamte sind nicht gesetzlich krankenversicherungspflichtig. Stattdessen erhalten sie Beihilfeleistungen ihres Dienstherrn. Grundsätzlich w... [ mehr ]

Gesetzliche Krankenversicherung: Wechseln oder privat aufstocken?

Gesetzliche Krankenversicherung: Wechseln oder privat aufstocken?
Die gesetzlichen Krankenkassen stehen im Wettbewerb. Bundesweit buhlen gut 100 Krankenkassen um die Gunst neuer Mitglieder. Der Wettbewerb schlägt sich im Beitragssatz, aber auch bei den Leistungen nieder. Sparfüchse, die wenig oder keinen Wert auf Extras beim Versicherungsschutz legen, können mit dem Wechsel der Kasse manchmal mehrere hundert Euro pro Jahr sparen. Bonuszahlungen für gesundheitsbewusstes Verhalten zahlen sich ebenfalls in Euro u... [ mehr ]

E-Scooter: Alles über die kleinen Flitzer

E-Scooter: Alles über die kleinen Flitzer
Sie gelten als modern, flink und umweltfreundlich. Aber kaum sind E-Scooter für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen, gibt es die ersten Probleme. Bereits nach wenigen Wochen hinterlassen sie Spuren in der Unfallstatistik. Ein Grund mehr, sich näher mit diesen kleinen Flitzern zu beschäftigen. E-Scooter gelten, ebenso wie Segways, als Elektrokleinstfahrzeuge. Sie dürfen nicht schneller als 20 km/h fahren, und das nur auf Radwegen und Fahrr... [ mehr ]
Impressum · Rechtliche Hinweise · Datenschutzerklärung · Erstinformation
Bohn-Finanz, Finanz- & Versicherungsmakler Thorsten Bohn e.K. hat 4,91 von 5 Sternen | 492 Bewertungen auf ProvenExpert.com
 
Schließen
loading

Video wird geladen...